Liekut

liek|ut, adjektiv; geradeaus, direkt, offen, unumwunden, aufrichtig.

Meine Kandidatur für das Bürgermeisteramt in der Gemeinde Moormerland steht unter dem Motto „Liekut för elk un een“. Dies ist mehr als eine schöne Floskel. Es ist ein Versprechen. Ein Versprechen, das mir leicht fällt, weil ich mich nicht verstellen muss, wenn es darum geht, „geradeaus und aufrichtig“ zu sein – vorurteilsfrei zu allen anderen, aber auch aufrichtig zu sich selbst.

Seit mehr als zehn Jahren übernehme ich in verschiedenen politischen Positionen Verantwortung. Man sagt den Ostfriesen bekanntlich nach, „liekut“ zu sein. Dennoch habe ich in dieser Zeit auch zweifelhafte Hinterzimmer-Politik und Kungelei erlebt. Mein grundsätzlicher Anspruch an die Politik ist jedoch, dass Diskussionen ergebnisoffen geführt werden und Entscheidungen transparent und nachvollziehbar zustande kommen.

Liekut, also den Blick nach vorn gerichtet. Das ist außerdem ein Versprechen, die Zukunft zu gestalten. Eine Zukunft, in der alle Menschen die gleichen Chancen haben, in der die Schwachen nicht vergessen werden und in der wir mit unserer wunderschönen Umwelt so umgehen, dass sie für nachfolgende Generationen als Quell des Lebens erhalten bleibt.

„Aufrichtig zu sich selbst“ – das bedeutet für mich aber auch, den Sinn für die Realitäten, für das Machbare nicht zu verlieren. Wenn Menschen Angst haben vor Veränderungen, dürfen wir das nicht leichtfertig übergehen. Wenn das Geld nicht langt, dann braucht es Flexibilität und frische Ideen. Manchmal muss dann der Plan B genügen.

Die Verantwortung, die ein Politiker trägt, ist groß. Am Ende kommt es sowohl auf Gradlinigkeit und Aufrichtigkeit als auch darauf an, in manchen Situationen „Strippen ziehen“ und gute Kontakte nutzen zu können. Ich bringe diese Eigenschaften und Fähigkeiten mit. Ich bin bereit, in unserer Gemeinde als neuer Bürgermeister Verantwortung zu übernehmen.